Bündnis:   Unsere SWN - unsere Wärme

Wenn Sie nicht wollen, dass künftig ein "Energie-Riese" Kohle mit Ihrem Fernwärmeanschluss verdient ....

 

.... dann unterschreiben Sie unser Bürgerbegehren!

Die Stadtwerke Neumünster (SWN) verdienen wieder gutes Geld mit ihrer Energiesparte nach schwierigen Zeiten, die die Steuerzahler in Neumünster getragen haben. Die SWN stellen in allen Ihren Geschäftsfeldern wichtige Leistungen der kommunalen Daseinsvorsorge für die Bürgerinnen und Bürger bereit. Die SWN finanzieren mit Gewinnen aus profitablen Sparten andere Leistungsbereiche wie beispielsweise das Bad am Stadtwald und den SWN-Busverkehr.

Damit könnte demnächst Schluss sein, wenn die geplante Teilprivatisierung (Kieler Nachrichten und Holsteinischer Courier berichteten im Feb. 2021) Wirklichkeit werden sollte!

Diesen Presseberichten ist zu entnehmen, dass bis zu 49% der Anteile an der SWN-„Wärmesparte“ verkauft werden könnten. 

Damit würde die Stadt Neumünster als bisherige Allein-Eigentümerin der SWN-Fernwärmeerzeugungsanlagen einen entscheidenden Teil ihrer Kontrolle über diesen essentiellen Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge abgeben. Die Stadt Neumünster und ihre Stadtwerke würden sich künftig bei der Fernwärme-Erzeugung dann auch nach den Interessen des neuen Gesellschafters richten müssen und wichtige Beschlüsse nur einvernehmlich und mit maximaler Geheimhaltung treffen können. Der SWN-Aufsichtsrat sollte nach dem Willen der SWN-Geschäftsführung einer Überführung aller (!) heutigen und zukünftigen Wärmeerzeungsanlagen in die teilprivatisierte SWN-Tochtergesellschaft "MBA Neumünster GmbH"  im Juni 2021 zustimmen! Die Ratsversammlung der Stadt Neumünster soll im September 2021 darüber befinden.

Das wollen wir mit Ihrer Hilfe verhindern! Eine Entscheidung darf erst fallen, wenn darüber mit voller Transparenz öffentlich und auf Augenhöhe mit den betroffenen Fernwärmekunden, den betroffenen Mieter*innen und Bürger*innen aus Neumünster und unserem Bündnis diskutiert und die Vor- und Nachteile und mögliche Alternativen zum Vorschlag der SWN-Geschäftsführung ausführlich besprochen worden sind!

Helfen Sie mit, eine Teilprivatisierung zu verhindern ...

Das können Sie zum Beispiel tun:
 
Sprechen Sie Ihre Abgeordneten in der Ratsversammlung an! 

Informieren Sie interessierte Freunde, Nachbarn, Bekannte und Arbeitskollegen! 

Unterstützen Sie die Initiative durch Verteilen und Auslegen von Flyern oder sammeln Sie aktiv Unterschriften - machen Sie mit!

Unterschreiben Sie unser Bürgerbegehren!

Melden Sie sich bei uns, wenn Sie mehr tun möchten: Kontakt

 

Wer wir sind

Ein Bündnis von Organisationen, Bürgerinnen und Bürgern, die sich dafür einsetzen, dass die SWN-Wärmerzeugung als entscheidender Bestandteil der "Daseinsvorsorge" zu 100% in kommunaler Hand verbleibt. 

Eine Teilprivatisierung wie von der SWN-Geschäftsführung dem SWN-Aufsichtsrat vorgeschlagen ist nicht im Interesse der betroffenen Mieter und Mieterinnen, nicht im Interesse der Stadt Neumünster und aller seiner Bürgerinnen und Bürger!

Folke Müller

Dozent für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Ruhestand. "Daseinsvorsorge wie Gesundheit, Energie, Wohnen und Klima geht uns alle an"

Werner Herwig

DIE LINKE NEUMUENSTER

Fritz Ewert

Radiomoderatorin und Podcast Journalistin

Ulrike Göking

Ibrahim Ortaçer

Heilpraktikerin und Mitglied der KlimaSchutzAktive Neumünster

Uta Lentföhr-Rathjen

Gründungsmitglied der KlimaSchutzAktive Neumünster (Klimainitiative) und Redakteur beim Freien Radio Neumünster

Siegfried Hoyer

Ärztin im Ruhestand und Mitglied des AK Kritischer Konsum bei Attac Neumünster

Renate Richter

Vorsitzender des SPD Ortsvereins West und Mitglied im Stadtteilbeirat Gartenstadt

Kurt Feldmann-Jäger

Dipl. Pädagogin und Geschäftsführerin der Landesstelle für Suchtfragen Schwerin im Ruhestand

Claudia Diekneite

Vorstand des "Förderkreis Volkshaus Tungendorf e.V." und Vorsitzender des "Runder Tisch für Demokratie und Toleranz Neumünster"

Henning Möbius

Lokal geht vor!

Silke Leng

Dipl. Betriebswirt. Vorsitzender der Türkischen Gemeinde Neumünster

Tufan Kiroǧlu

Mediziner im Ruhestand und Gründer von Attac Neumünster

Jochen Rathjen

Bankkaufmann im Ruhestand und Mitglied der KlimaSchutzAktive Neumünster

Martin Reinhardt

Dipl. Physiker und Vorstand EnergieNetz Hamburg eG

Matthias Ederhof

Logo

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.